Wohnprojekt "An der Bahn"

Unsere Kindertagesstätte "Springfrösche"

Im Erdgeschoss wird mit 531,73 m² Grundfläche ein Krippenbereich für 25 Kinder entstehen, sowie im 1.OG rechts mit 429,48 m² Grundfläche ein Kindergartenbereich für 45 Kinder. Die Kinder werden in Form von Mischgruppen nach dem Situationsansatz betreut. Im Rahmen der Gesamtkapazität von max. 70 Kindern und einer Gesamtfläche von 963,00 m² werden hier 6 Integrationsplätze angeboten. Durch die geringe Kinderzahl, ist eine individuelle Betreuung unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der einzelnen Kinder jederzeit gegeben.

Logoentwurf Kita

Die Kita hat eine werktägliche Öffnungszeit von 06.30 Uhr bis 17.30 Uhr. Kinder ab dem 12. Lebensmonat bis zur Einschulung können bei den Springfröschen betreut werden. Individuelle Schließzeiten der Einrichtung werden konzeptionell verankert. Der Zugang zur Kindertagesstätte erfolgt über einen barrierefreien separaten Eingang. Des Weiteren sind Kinderkrippe und Kindergarten mit einem internen Treppenaufgang verbunden. Zusätzlich stehen zwei weitere Treppenhäuser als Fluchtwege aus dem 1.OG zur Verfügung.

Im Erdgeschoß der Kita besteht ein direkter Zugang zum Freigelände. Weiter verfügt die Kindertagesstätte über einen 60m² großen Bewegungsraum, welcher zum Toben, Tanzen und Verweilen einlädt. Der Bewegungsraum hat einen direkten Zugang zum Garten, so dass er auch gut für Feste und Feiern genutzt werden kann. Betrieben wird die Kita von der Zwergenland Leipzig gGmbH.

Erdgeschoss Kita

Obergeschoss Kita

Visualisierung Garderobenbereich

Visualisierung Gruppenbereich

Visualisierung zukünftiger Außenspielbereich


Unser Leistungsangebot für unsere vier Wohngruppen gemäß § 34 ff SGB VII

Im Objekt befindet sich im 1. OG neben dem Kita-Bereich, eine Wohngruppe für Mädchen und Jungen im (Aufnahme-) Alter von 0 - 14 Jahren (integrierte Notfallbetreuung). Bei Bedarf kann diese Wohngruppe auf bis zu 8 Plätzen erweitert werden.

Grundriss Wohngruppe I im 1. Obergeschoss

Im 2. OG werden nochmals drei weitere Wohngruppen entstehen. Die Wohngruppe 2 entspricht analog der Wohngruppe 1. Sie ist ebenfalls für 6 Mädchen und Jungen im (Aufnahme-) Alter von 2,5 - 18 Jahren ausgelegt, wobei auch hier, bei Bedarf eine Aufstockung bis zu 8 Plätzen möglich ist.

Grundriss Wohngruppe II im 2. Obergeschoss

Die Wohngruppe 3 wird für 8 Mädchen und Jungen im (Aufnahme-) Alter von 2,5 - 18 Jahren entstehen, wobei hier eine kleine Trainingseinheit für Jugendliche mit eingebunden sein wird, um einen gelingenden Übergang in die Selbstständigkeit vorzubereiten. Die Wohngruppe 4 wird für 4 Kleinstkinder mit einer entsprechenden Ausstattung entstehen. Auch hier wird die Möglichkeit bestehen, sofern der Bedarf besteht, über die jeweilige Änderung einer Betriebserlaubnis (wie auch bei den anderen Wohnbereichen) die Kapazität zu erhöhen.

Grundriss Wohngruppe III und IV im 2. Obergeschoss

Durch die Schaffung von überwiegend Einzelzimmern für die Kinder/Jugendlichen sowie jungen Volljährigen ist eine Aufnahme von unterschiedlichen Altersgruppen mit unterschiedlicher Art des Betreuungssettings möglich. Für notwendige heilpädagogische sowie sozialpädagogische Therapien werden zusätzliche Räume vorgehalten. Im Erdgeschoß befindet sich ein Mehrzweckraum, der sowohl für den Kita-Bereich als auch nach Schließung der Kita von den Wohngruppen genutzt werden kann.

Innerhalb der Wohngruppenbetreuung werden den Kindern und Jugendlichen bzw. jungen Volljährigen Entwicklungsperspektiven, außerhalb der Herkunftsfamilien (zeitweilig auch auf längere Zeit angelegt - bis zur Verselbstständigung) geboten. Die Notwendigkeit von Hilfen zur Erziehung ergibt sich aus der Lebenssituation vieler Familien. Die konflikthafte Situation belastet die Beziehung der Familienmitglieder. Eine zeitlich begrenzte Herausnahme des Kindes oder Jugendlichen bzw. junge Volljährige aus der Belastungssituation kann momentane Entspannung der akuten Familiensituation bringen. Gleichzeitig sollen die Familien begleitet und somit befähigt werden, wieder unabhängig von öffentlichen Hilfen ein geregeltes, stabiles Familienleben führen zu können. Die pädagogische Alltagsarbeit richtet sich neben der Wahrnehmung von Versorgungs- und Betreuungsaufgaben insbesondere auf die Sicherung von Persönlichkeitsentwicklung.

Innerhalb der einzelnen Leistungsangebote kann keine Hilfe für chronische suchtkranke Kinder und Jugendliche angeboten werden, so dass dies als Ausschlusskriterium gilt. Das Fachpersonal des Betreibers/Trägers ist flexibel innerhalb der gesamten Leistungsbereiche einsetzbar. Somit kann von einer bedarfsorientierten Betreuung der Kinder oder Jugendlichen bzw. jungen Volljährigen ausgegangen werden.

Dabei ist das Gesamtkonzept im Rahmen der Hilfen zur Erziehung darauf ausgerichtet, innerhalb der pädagogischen Arbeit, die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen/ jungen Volljährige sowie deren Familien in einem Prozess zu begleiten, der es ihnen ermöglicht, ihre derzeitigen Probleme klarer zu definieren und unter Nutzung der Eigenressourcen selbständige Orientierungs- und Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln.

Visualisierung eines Einzelzimmers und Gemeinschaftsraumes in den Wohngruppen der F& H Wohnprojekte gGmbH

Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche pädagogische und therapeutische Arbeit in den Tätigkeitsbereichen der F&H Wohnprojekte gGmbH ist die Zusammenarbeit aller an der Erziehung Beteiligten, was eine enge Kooperation mit den zuständigen Institutionen und vor allem mit den Herkunftsfamilien einschließt. Dies bindet die Zielsetzung der Erarbeitung und Entwicklung einer gemeinsamen Problemsicht als Grundlage für eine beteiligende und mitwirkende Hilfeprozessgestaltung ein. Das Gesamtkonzept des Trägers ist dabei auf einen lebensweltorientierten sowie ganzheitlichen heilpädagogischen, sozialpädagogischen bzw. sozialtherapeutischen Ansatz ausgerichtet.

Bei dem zu betreuenden jungen Personenkreis liegen die „Fähigkeiten und Unfähigkeiten“ noch sehr dicht beieinander. Durch das frühzeitige Wecken/Mobilisieren von Ressourcen können wir mit einer individuellen Förderung den Grad der Selbstständigkeit bzw. des Selbsthilfepotential wesentlich erhöhen. Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht weiterhin die Stärkung der Eigenkompetenzen eines jeden Kindes/ Jugendlichen bzw. jungen Volljährigen, vor allem auch der Familie, bei strikter Respektierung ihrer Individualität. Das Konzept zielt demzufolge darauf, individuelle Fähigkeiten und Eigenkompetenzen von unseren jungen Bewohnern zu erhalten, zu fördern oder wiederherzustellen. Dabei nehmen Steuerungs- und Entscheidungskompetenzen eine wichtige Rolle als Selbstbestimmung ein.

Die entsprechenden Maßnahmen werden speziell ausgerichtet und individuell gestaltbar erbracht. Betrieben werden die Wohngruppen von der F & H Wohnprojekte gGmbH.


Sozialer Wohnungsbau im Dachgeschoss

Im Dachgeschoss des Gebäudes entstehen neben den 2 sozialen Projekten, drei wunderschöne Wohnungen im Rahmen des sozialen Wohnungsbaus. Es handelt sich um zwei 2-Raum-Wohnungen und eine 3-Raum-Wohnung. Alle 3 Wohnungen werden mietpreis- und belegungsgebunden sein. In den Genuss der im Rahmen der Richtlinie „Gebundener Mietwohnraum“ subventionierten Kaltmiete von 6,50 Euro pro Quadratmeter kommen ausschließlich Inhaber des an Einkommensgrenzen gebundenen Weißen Wohnberechtigungsscheins der Stadt Leipzig.

Grundrisse der Wohnungen im Dachgeschoss

  • © 2013 Zwergenland