Kita "Sommersprossen" (im Bau)

 

Unsere Kindertagesstätte mit dem Namen „Sommersprossen“ wird voraussichtlich im August 2022 eröffnen und steht in der Trägerschaft der Zwergenland Leipzig gGmbH, einem gemeinnützigen, freien Träger der Kinder- und Jugendhilfe der Stadt Leipzig.

Die Kita Sommersprossen vollzieht ihren Bildungsauftrag innerhalb einer integrativen Einrichtung, wobei Inklusion als perspektivischer Maßstab des pädagogischen Konzeptes im Fokus steht. Es wird eine inklusive Pädagogik, die Kinder mit und ohne Behinderung gleichermaßen einschließt und dementsprechend im Kita-Alltag zusammenbringt, gelebt. Der Stadtteil Gohlis, in der Landsberger Straße 120 wird durch unsere Kita Sommersprossen bereichert werden.

Auf einem großzügigen Grundstück mit einem weitestgehend naturbelassenen Garten mit ca. 1600 m² ist die Kita im Stadtteil Gohlis-Nord zentral gelegen. Sie ist in einem Neubaukomplex der Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft mbH (LWB) integriert, wodurch das Zusammentreffen von verschiedenen Generationen möglich sein wird.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Kita sehr gut erreichbar. Parkflächen zum Bringen und Abholen der Kinder mit dem PKW sind auf dem Gelände vorhanden.

„Der Natur auf der Spur“ … dieses Motto bildet die Grundlage unserer täglichen Arbeit. Gestützt wird diese durch einen situationsorientierten Ansatz, der sich in besonderem Maße auf die Eindrücke und den Ausdruck der Kinder stützt, kombiniert mit einer naturnahen Alltagsbegleitung mit montessoripädagogischen Elementen. Handlungsleitend steht demnach die Natur im Zentrum unseres gemeinsamen Alltages:

N -Nah am Kind

A -Abenteuer

T - Tun

U -Unbeschwertheit

R - Respekt füreinander

Natur, kreatives und handwerkliches Geschick sowie eine Resilienzorientierung werden die Basis für unser pädagogisches Handeln und unsere Zielsetzungen bilden, wobei hier die Bedürfnisse und die Lebenssituationen der Kinder in ihrem Umfeld wesentliche Wirkungsfaktoren darstellen. Daraus ergibt sich für uns die Aufgabe, den Kindern Raum zu geben und eine Atmosphäre zu bieten, in der sie ihre Bedürfnisse erleben dürfen und Erfahrungen mit sich selbst, mit anderen Menschen, ihrem Umfeld und allen Dingen und Bereichen des täglichen Lebens sammeln können.

Die Kinder lernen mit allen Sinnen in der Welt anzukommen und diese zu begreifen. Wir ermöglichen in der Zusammenarbeit und dem offenen Austausch mit den Kindern, Erziehern und Eltern die Umsetzung eines naturnahen Ansatzes. Hierbei steht die Partizipation der Kinder im Vordergrund.

Unser Träger, als auch die Kita selbst, sind bestrebt, Kindern ein gutes Aufwachsen und die Teilhabe an der Gesellschaft zu ermöglichen. Natürlich erfordert diese Teilhabe das miteinander in Kontakt treten und das miteinander kommunizieren können. Durch die Sprache erschließen wir uns die Welt, treten mit Menschen in Kontakt und eignen uns Wissen an. Da sprachliche Kompetenzen einen erheblichen Einfluss auf den weiteren Bildungsweg und den Einstieg ins Erwerbsleben haben, ist dies ein wesentlicher Bestandteil unseres fachlichen Handelns. Sprache ist inklusiv, selbstredend fördert sie Gemeinschaft und Zugehörigkeit.

Zudem trägt auch Bewegung maßgeblich dazu bei, sich in Gruppen zu integrieren und Zusammenhalt sowie Gemeinschaft zu stärken. Darüber hinaus prägt sich Sprache besonders gut ein, wenn sie auf natürliche Weise mit Handlungen und Bewegungen in Verbindung zu bringen ist. Sprache kombiniert mit Bewegungsbildung ist daher einer unserer großen Ansprüche.

Der Kita-Neubau ist in Bezug auf die Innen- und Außenarchitektur direkt auf diesen primären Leitgedanken der naturnahen Pädagogik in der Kombination mit Bewegung und Sprache abgestimmt. Sodann steht einer resilienzfördernden Betreuung und Bildung unsererseits nichts mehr im Wege. Das weiträumig angelegte, natürlich belassene Freigelände befindet sich an einem angrenzenden Naturschutzgebiet und lädt zum Spielen, Toben, Erleben und Entdecken der Natur ein.

Das großzügig geschnittene Objekt bietet viel Freiraum für die Kinder.

Der Eingangsbereich spiegelt die Vielseitigkeit der Natur wider und vermittelt ein Gefühl der Geborgenheit und des Ankommens. Die Gruppenräume sind lichtdurchflutet und mit nachhaltigen Holzmöbeln ausgestattet, welche entsprechend des situationsorientierten Kernansatzes, der Lernumgebung und den Interessen der Kinder stets angepasst, verändert und weiterentwickelt werden können.

Neben einem eingerichteten Kreativraum gibt es einen großzügigen Bewegungs- und Multifunktionsraum.

Demnach kann eine positive Bewegungsentwicklung der Kinder gefördert und Pädagogen können dem natürlichen Bewegungsdrang der Kinder gerecht werden.

Unsere Kita ist ein Ort des sozialen Miteinanders und der Kommunikation. Die sich über und neben der Kindertagesstätte befindliche Wohnanlage lädt zur Initiierung generationsübergreifender Projekte ein, wobei ein alltagsintegrierter Umgang zwischen den Kindern und Erwachsenen gefördert wird. Die Generationen lernen sich in einem alltagsnahen Umfeld kennen und werden für die Bedürfnisse, Wünsche und Vorstellungen der jeweils Anderen sensibilisiert, zudem kann ein generationsübergreifendes Miteinander ermöglicht werden.

Perspektivisch fördern wir einen generationsübergreifenden Austausch, hierfür werden wir zielgruppenspezifische Angebote etablieren. Dazu gehören u.a.: Vorlese- als auch Kochkurse für Jung und Alt, Krabbelgruppen, Chorgemeinschaft u.ä. -selbstverständlich für die Kinder, mit den Kindern.

Öffnungszeiten

Montag – Freitag: 6 Uhr bis 17 Uhr

Kapazität

Wir begleiten 165 Kinder, gegliedert in 45 Krippen- und 120 Kindergartenkinder vom 12. Lebensmonat bis zum Tage der Einschulung.

Im Hinblick auf den pädagogischen Alltag in der Krippe sehen wir zahlreiche Vorteile in der Arbeit mit weitestgehend altershomogenen und festen Gruppen. So sind auch die einzelnen Gruppenräume, ihre Ausstattung und Spielangebote auf die Bedürfnisse der Kinder in der jeweiligen Altersgruppe zugeschnitten. Nur so finden Kinder immer Herausforderungen, die sie auch meistern können. Durch diese vorbereitete Lernumgebung schaffen wir eine positive Atmosphäre, zudem fördert Altershomogenität das soziale Spiel.

Durch eine bedürfnisorientierte Eingewöhnung erkunden die Kinder zudem gemeinsam mit ihrem Erzieher die neue Umgebung und lernen diese kennen. Der Bezugserzieher widmet sich in dieser Eingewöhnungsphase ganz dem neuen Kind und versucht eine vertrauensvolle Beziehung zu ihm aufzubauen. So kann sie selbst zu einer sicheren Basis für das Kind werden.

Beim Wechsel in den Kindergarten werden die Kinder in altersgemischte Gruppen mit bis zu drei Jahrgängen mit weiterhin festem Bezugserzieher integriert. Schon Maria Montessori, eine berühmte Reformpädagogin, betonte, dass der Aufbau eines guten Lern- und Entwicklungsverhaltens in dieser Entwicklungsspanne, am besten in einer altersgemischten Gruppe gelingt. Diesem Ansatz werden wir folgen, so dass jüngere und ältere Kinder mit- und voneinander lernen, d.h. sie konkurrieren nicht miteinander, sondern versuchen, sich gegenseitig zu ergänzen und zu unterstützen. Sie bieten Trost und lernen Empathie, nehmen vielfältiger wahr und erlangen eine Sensibilität für das Befinden und die Sorgen anderer Kinder.

Ab einem Alter von 3 bis ca. 6 Jahren werden die Kinder in altersgemischten Gruppen mit fester Bezugsperson für den Erhalt der Bindungs- und Interaktionsqualität betreut. Diese Altersmischung stellt sich für uns sehr „lebensnah“ dar, es entspricht dem Alltag der Kinder, die oft mit jüngeren oder älteren Geschwistern bzw. Cousinen aufwachsen. So können bspw. einzelne Kinder mit anderen Kindern unterschiedlichen Alters agieren, kleine Kinder haben lebendige Vorbilder von denen sie Problemlösestrategien und Verhaltensregeln lernen können. Zudem lernen ältere Kinder Rücksichtnahme und Verantwortungsübernahme.

Für den Bereich der Vorschüler erfolgt eine erneute altershomogene Betreuung entsprechend einer speziellen Vorschulkonzeption.

Mahlzeiten

In unserer Kita erfahren die Kinder den bewussten Umgang mit Lebensmitteln sowie einer gesunden Ernährung und der Umwelt. Das Frühstück wird von den Kindern mitgebracht. Das Mittagessen sowie Vesper werden von einem speziell ausgewählten Caterer täglich frisch zubereitet und in unsere Kita geliefert.

Die kooperierenden Anbieter für die Mahlzeitenbelieferung verwendet ausschließlich regionale Produkte, frische Zutaten und verzichtet vollständig auf Geschmacksverstärker. Auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten wird individuell Rücksicht genommen.

Pädagogische Inhalte und Besonderheiten

Damit wir eine interdisziplinäre, optimale und multiprofessionelle Kindergartenpädagogik, speziell für unsere Integrationskinder, ermöglichen können, steht im Obergeschoss ein Raum für besondere Angebote und Therapien zur Verfügung. Kinder können somit, in Abstimmung mit dem sächsischen Bildungsplan, individuelle und auf den Kita-Alltag zugeschnittene (Einzel-) Förderungen erhalten.

Das Team

Unser pädagogisches Fachpersonal besteht optimaler Weise aus einem multiprofessionellen Team aus Erziehern, Heilerziehungspflegern, Heilpädagogen, Sozialpädagogen, Sozialarbeitern, Kinderkrankenpflegern und Sozialassistenten. Die Mitarbeiter verfügen über zahlreiche Zusatzqualifikationen, welche dem speziellen Profil der Kita gerecht werden bzw. sind diese in Kooperation mit dem Träger zu erwerben.

Berufsbegleitende Auszubildende und Praktikanten haben die Möglichkeit, unter professioneller Praxisanleitung, Erfahrungen zu sammeln und ihre erworbenen Kenntnisse umzusetzen und zu vertiefen.

Diese interdisziplinären Berufsqualifikationen sowie die Verbindung zu Lehre und ggf. Forschung erlauben es uns, eine ideale Betreuung und Förderung der Kinder umzusetzen. Unsere Teamarbeit wird durch regelmäßige Teambesprechungen, Fallberatungen und Intervision, Fachberatung, externe Weiterbildungen und Supervisionen begleitet, evaluiert und gesichert.

… sofern Sie mehr über uns und unseren pädagogischen Alltag erfahren möchten, so wenden Sie sich bitte an die Kita-Leitung. Gern dürfen Sie auch tiefer in unsere pädagogische Konzeption tauchen.

  • © 2013 Zwergenland

Kita "Sommersprossen"
Landsberger Straße 120
04157 Leipzig
Ansprechpartner
Frau Abitzsch
Telefon
0341 / 590 3758 (mittwochs)
E-Mail